R+S Immobilien GmbH
Welcher Haustyp ist der Beste?

Welcher Haustyp ist der Beste?

Einfamilien-, Doppel-, oder Reihenhaus, wer den Traum vom Eigenheim verwirklichen will hat zahlreiche Möglichkeiten. Die Vorteile der eigenen vier Wände gegenüber einer Mietwohnung sind vielfälltig und groß.

Die verschiedenen Haustypen unterscheiden sich bei der Fa. R+S IMMOBILIEN vor allem in den unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Die Energiekosten, vor allem der Verbrauch von Heizenergie, fällt dagegen bei der modernen Bauweise kaum mehr ins Gewicht. Egal, für welchen Haustyp man sich am Ende entscheidet.


Das Einfamilienhaus

Es bietet den höchsten Wohnkomfort und die größte Freiheiten.

Hier können sämtliche bauliche Vorstellungen verwirklicht werden, ohne auf fremde Belange Rücksicht nehmen zu müssen. Dieser Luxus hat allerdings seinen Preis: die Grundfläche ist im Durchschnitt sehr viel größer als bei den beiden anderen Haustypen und auch auf massive und wärmegedämmte Außenwände kann nirgends verzichtet werden. Dem höheren Platz- und Materialbedarf steht die stärkere Flexibilität und Individualität gegenüber. Das freistehende Einfamilienhaus ist daher nach wie vor das beliebteste Wohnkonzept der Deutschen und besitzt somit auch den höchsten Wert bei einem Wiederverkauf.



DHH

Das Doppelhaus

Weitaus mehr Gestaltungsfreiheit bietet das Doppelhaus.

Im Gegensatz zu einem Reihenhaus können hier die privaten Bauherren allein über ihr Vorhaben entscheiden. Es gilt also lediglich zwei Meinungen bzw. Wünsche unter ein Dach zu bringen. Finanziell gesehen ist das Doppelhaus eine echte Alternative. Die Kosten für das Grundstück sind aufgrund der durchschnittlich benötigten 300m² zwar höher als beim Reihenhaus, liegen aber noch unter denen für ein Einfamilienhaus. Zusätzlicher Pluspunkt: - Es ist möglich um sein Haus zu gehen.- Weiteres bares Geld kann gespart werden, indem gemeinsame Anschlüsse installiert werden.



Reihenhaus

Das Reihenhaus

Die preiswerteste Alternative zur Mietwohnung stellt das Reihenhaus dar.

Im Gegensatz zu den beiden anderen Haustypen wird hier eine geringere Grundfläche von durchschnittlich nur 200m² benötigt. Ein Reihenhaus bietet dafür allerdings am wenigsten Raum für individuelle Gestaltungswünsche: Grundriss, Form und Dach sind schon vorgegeben und lassen sich nicht verändern.